Dönges bezieht neue Firmenzentrale

 

Dönges bezieht neue Firmenzentrale

Es war ein Kraftakt, aber nun ist er vollbracht: Trotz Coronakrise und Jahresendgeschäft hat die Dönges GmbH & Co. KG gemeinsam mit ihrer Schwesterfirma Wetec noch im Dezember 2020 den Umzug in die neue Firmenzentrale in Wermelskirchen (NRW) vollzogen. Das moderne Verwaltungsgebäude und das angrenzende, innovativ ausgestattete Logistikzentrum bieten ausreichend Platz für Mitarbeiter und Waren sowie eine angenehme Arbeitsatmosphäre. Damit ist der Systemlieferant bestens für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet und kann seinen Kunden einen noch besseren und umfassenderen Service bieten.

Dieses Mal soll es für lange Zeit der letzte Umzug gewesen sein. Denn bereits zum dritten Mal innerhalb von 20 Jahren sind Dönges und Wetec im Dezember 2020 umgezogen, jedes Mal war die Herausforderung ein bisschen größer. Auf rund 100.000 Produkte in unterschiedlicher Stückzahl können Dönges und die Schwesterfirma Wetec derzeit zurückgreifen, viele davon direkt ab Lager. Jedes einzelne davon musste vom alten Standort in Remscheid zur neuen Zentrale nach Wermelskirchen gebracht und dort in das neue System eingespielt werden – und das bei laufendem Betrieb. „Das war eine riesige logistische Herausforderung, die wir ohne die großartige Hilfe unserer Mitarbeiter nicht gestemmt hätten“, stellt Ken Schmidt, einer der drei Geschäftsführer der beiden Unternehmen, fest.

Die rund 120 Mitarbeiter von Dönges und Wetec mussten nicht nur mit ihren eigenen Arbeitsplätzen umziehen. Viele Kollegen halfen auch nach ihrer regulären Arbeitszeit mit, das alte Lager aus- und das neue wieder einzuräumen. Damit war auch ein Systemwechsel verbunden, weil das neue Logistikzentrum mit modernster Technik ausgestattet ist, die viele Arbeitsabläufe automatisiert. Unter anderem wurde ein Hightech-Autostore für Kleinteile aufgebaut, durch den die Einlagerungs- und Entnahmeprozesse deutlich schneller erfolgen. Dafür mussten rund 30.000 Kisten bestückt, gekennzeichnet und in die EDV eingespielt werden. „Für unsere Kunden ist es ein klarer Wettbewerbsvorteil, dass sie sich darauf verlassen können, viele Waren kurzfristig und sehr schnell von uns ab Lager geliefert zu bekommen“, betont Thomas Pletsch, ebenfalls Geschäftsführer der beiden Unternehmen.

Modern, effizient und umweltfreundlich

13.500 m² Fläche umfasst das Logistikzentrum, 4.000 m² stehen im Bürogebäude zur Verfügung. Das Logistikzentrum ist mit neun Überladebrücken ausgestattet, an denen LKW be- und entladen werden können. Das hochmoderne Lager sowie das repräsentative Bürogebäude wurden nach neuesten Energiestandards gebaut. Eine große Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach sorgt für umweltfreundlichen Strom. Die moderne, helle und freundliche Gestaltung des Bürogebäudes schafft ein angenehmes Klima für Mitarbeiter und Besucher. Das Ausstellungs- und Schulungszentrum gibt Kunden die Möglichkeit, sich ausführlich über die neuesten Produkte und Trends zu informieren – auch mit Corona konformem Abstand.

„Es ist schade, dass wir wegen der Pandemie derzeit unsere Geschäftspartner nicht zur Einweihung unserer neuen Zentrale einladen können, aber das holen wir nach, sobald das möglich ist“, sagt Wolfgang Schulz, ebenfalls Geschäftsführer der beiden Unternehmen. Wann genau das sein wird, lässt sich derzeit zwar nicht absehen, fest steht aber, dass die neue Firmenzentrale von Dönges dann immer noch in der Dönges-Straße 1 in 42929 Wermelskirchen sein wird. Sowohl das neue Gebäude als auch das Gelände, auf dem es steht, halten nämlich noch Reserven für Erweiterungen bereit, damit sobald kein neuer Umzug erforderlich ist.